Die “Giostra Cavalleresca“ von Sulmona

Giostra cavalleresca di SulmonaDie Stadt Sulmona, die in der Vergangenheit als “Siena der Abruzzen“ bezeichnet wurde, ist für ihre köstlichen Confetti in der ganzen Welt berühmt und weil sie die Geburtsstadt des lateinischen Dichters Ovid ist, der in seinen unvergänglichen Versen mit Stolz “Sulmo mihi patria est“ sang, das heißt Sulmona ist meine Heimat.
Im Sommer die Altstadt von Sulmona verwandelt sich völlig und Piazza Garibaldi, die früher Piazza Maggiore genannt war, wird die Bühne einer der eindrucksvollsten Veranstaltungen der Stadt: die “Giostra Cavalleresca“.
Es handelt sich um eine historische Darstellung aus der Renaissancezeit, die jedes Jahr am letzten Wochenende von Juli stattfindet und dann am ersten Wochenende von August folgt die “Giostra Cavalleresca“ Europas, an der verschiedene Delegationen aus Italien und aus ganz Europa teilnehmen.
Dieses Ritterturnier hat sehr alte Ursprünge. Wahrscheinlich geht es auf die Stauferzeit zurück, als die Stadt Sulmona vom Kaiser Friedrich II. von Hohenstaufen zur Hauptstadt der Abruzzen ernannt wurde und eine der wichtigsten Städte des Reiches war. Das Ritterturnier fand zweimal im Jahr statt, am 25. März (Mariä Verkündigung) und am 15. August (Mariä Himmelfahrt), es wurde doch auch in anderen wichtigen Gelegenheiten ausgeschrieben, wie Königshochzeiten, Besuche von wichtigen Persönlichkeiten und um historische Ereignisse zu feiern.

Giostra cavalleresca di SulmonaAm Ritterturnier nahmen lokale und fremde Ritter, Nachkommen adliger Familien aus Sulmona und aus ganzer Europa teil. Die “Giostra Cavalleresca“ war nach sehr alten Normen und Bräuchen geregelt und die Zusammenstöße konnten sehr gewaltsam, manchmal auch tödlich, sein.
Die “Giostra Cavalleresca“ begann früh am Morgen, als der Klang der Trompeten den Ausgang vom “Mastrogiurato“ ( der Veranstalter des Turniers) aus dem Palast SS. Annunziata ankündigten und endete bei Sonnenuntergang.
Das alte Duell ereignete sich zwischen dem Ritter, mit einer Rüstung gekleidet und mit langen und widerstandsfähigen Lanzen ausgerüstet, und einer menschlichen Zielscheibe, auf Italienisch “Mantenitore“ genannt, die sich auf der anderen Seite der Barriere befand, die das Kampffeld in zwei teilte. Der sogenannte “Mantenitore“, auf dem Pferd, mit einer Rüstung gekleidet und mit einer Lanze ausgerüstet, wartete unbeweglich auf den Angriff des Ritters, der ihn aus dem Sattel zu werfen oder ihn mit der Lanze zu treffen versuchte. Der “Mantenitore“ konnte den Schlag abwehren und den Gegner aus dem Sattel werfen. Der Punktzahl wurde aufgrund des Körperteils der von der Lanze gestoßen war festgesetzt . Die Spitze der Lanze war mit Ringen geschützt um tödliche Wunden zu verhindern und war mit weißem Lack gefärbt um die Spuren des Schlages sichtbar zu lassen. Der Sieger wurde mit dem traditionellen Palio ausgezeichnet, das heißt ein kostbares besticktes Tuch, gewöhnlich aus Seide.
Nicht mehr gewaltsam wie in Vergangenheit, aber immer spannend, lebt die neue “Giostra Cavalleresca“ 1995 wieder auf , in der Ausführung des Wettkampfes wieder erneuert. Fähige Ritter die die verschiedene Stadtteile darstellen, in denen die Stadt Sulmona im Mittelalter geteilt war, stehen sich in Geschicklichkeitswettkämpfen gegenüber. Der Sieger wird mit einer Goldkette und mit einer Medaille, auf der das Stadtwappen mit den Initialen SMPE dargestellt wird ( Werk einer der Goldschmiedemeister aus Sulmona), ausgezeichnet, während der siegreiche Stadtteil wird mit dem Palio, der jedes Jahr von einem verschiedenen Künstler aus Sulmona ausgeführt wird, prämiert.
Giostra cavalleresca di SulmonaAußer der “Giostra Cavalleresca“, hervorragend ist der historische Umzug der durch die Straßen der Altstadt von Sulmona vorbeizieht, um sich auf Piazza Maggiore zu begeben. Der historische Umzug besteht aus über hundert Teilnehmern in historischen Kostümen aus den verschiedenen Stadtteilen herkommend: Ritter, wunderschöne Damen in Renaissancekleidern gekleidet, Knappen, Tänzer, Falkner, Fahnenschwinger , die auf dem rhythmisierten Klang der Trompeten und der Trommeln begleitet werden.
Während dieser Zeit, kann man auch die verschiedene Stadtteile von Sulmona besichtigen und an Renaissancemahlen und Festen teilnehmen, mit Musik und Tänzen, die die ganze Altstadt von Sulmona in den warmen Sommerabenden erfreuen.

 

Besuchen Sie Sulmona mit Gilda
Share onShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest